Kopfgrafik
Kopfgrafik

Warum ist Neubautrockung wichtig?

Die künstliche Bautrocknung kann natürlich keine Wunder vollbringen. Aber sie kann innerhalb der gegebenen bauphysikalischen Verhältnisse und Gegebenheiten ein Optimum für den Bauherrn herausholen und Bauphasen um Wochen und Monate verkürzen.

Die künstliche Bautrocknung ermöglicht es Handwerkern, Bauherren oder auch Wohnungsbaugesellschaften mit relativ genauen Estrichtrocknungszeiten planen zu können. Außerdem wird nicht nur der Estrich, sondern der ganze Baukörper getrocknet. Somit werden auch Schimmelpilzbildung oder sonstige Schäden durch eingeschlossene Baufeuchtigkeit verhindert.

Zum andern ist der Aspekt der Kosteneinsparung nicht zu vernachlässigen. Durch eine schnellere Trocknung ist ein Neubau auch schneller bezugsfertig und in den meisten Fällen kommen die Trocknungskosten bereits durch eine gesparte Monatsmiete oder durch eine früher realisierte Mietzahlung wieder herein.

Noch viel gravierender sind aber sicher die eingesparten Heizkosten in den ersten Jahren.

Bei einer feuchten Bausubstanz erhöhen sich die Heizkosten infolge einer schlechteren Wärmedämmung in den ersten drei Jahren nach Fertigstellung bis um das Dreifache.

Der wirtschaftliche und auch umweltrelevante Vorteil der künstlichen Bautrocknung eines Neubaus eindeutig erwiesen ist. Der Trocknungsprozess lässt sich steuern und die Trocknungszeit wesentlich verkürzen. Des Weiteren werden spätere Reklamationen verhindert und Energie in erheblichem Maße eingespart.